ssc_logo    
 
  
 
 
 
 
SSC Hotspot  
 
 

Bewerben in Frankreich

Auch in Frankreich besteht die Bewerbung aus einem Anschreiben und dem Lebenslauf. Allerdings werden, anders als in Deutschland, keine weiteren Dokumente mitgeschickt.  Es sei denn, sie werden explizit in der Stellenanzeige verlangt. Weitere wichtige Unterschiede zu Deutschland:

  • Arbeitszeugnisse sind in Frankreich unbekannt folglich schickt man keine mit.
  • Das Bewerbungsschreiben (lettre de motivation/lettre de candidature) wird meist noch in handschriftlicher Form verlangt, auch wenn diese Regel sich langsam auflöst und durch das PC-geschriebene Anschreiben ersetzt wird. Besteht Zweifel über die Form, sollte im Unternehmen angerufen und nachgefragt werden.
  • Bei einem handschriftlichen Bewerbungschreiben kann es passieren, das dieses von einem Grafologen untersucht wird. Die Schrift sollte daher ordentlich sein und auf die Wahl des Briefpapiers geachtet werden. Wie in Deutschland sollte das Schreiben eine DIN-A4-Seite nicht überschreiten. Auch inhaltlich ist es ähnlich: Es geht um die anvisierte Stelle und die eigene Motivation der Bewerbung.
  • Wie in England ist der Lebenslauf in Frankreich antichronologisch aufgebaut, das heißt, die derzeit oder zuletzt ausgeübte Tätigkeit wird zuerst genannt.

Gibt es eine konkrete Ansprechperson für das Stellenangebot, dann sollte sie in der Anrede genannt werden. Ist kein Name bekannt, wird die Ansprache „Madame, Monsieur oder Messieurs“ genutzt.   Im Gegensatz zum Anschreiben wird der französische Lebenslauf mit dem Computer geschrieben. Er enthält keine Überschrift und kein Datum und wird nicht unterschrieben.

Ein Bewerbungsfoto wird allerdings gewünscht, muss aber nicht den deutschen Anforderungen entsprechen. Ein normales Passbildformat ist ausreichend (auch kein Deckblatt).Den Umfang von zwei Seiten sollte der Lebenslauf nicht überschreiten.   

Inhaltlich sollte der Lebenslauf folgende Punkte aufführen:  

  • persönliche Angaben (Name, Adresse, Telefonnummer, Alter, Staatsangehörigkeit, Familienstand)
  • Ausbildung (Schule, Beruf, Studium)
  • Berufserfahrung
  • Praktika
  • besondere Kenntnisse (Sprachen, EDV)
  • Sonstiges (Hobbys, außeruniversitäre oder nebenberufliche Aktivitäten, Stipendien, Veröffentlichungen).

Um sein Interesse an der Stelle zu unterstreichen, sollte der Bewerber den Lebenslauf auf die zu besetzende Position ausgerichtet sein. Zwar kann er etwas ausführlicher als in Deutschland sein, allerdings sollten Details vermieden werden, die keinen Bezug zur gewünschten Stelle haben. Ist man davon überzeugt, dass Hobbys eine Rolle für die Qualifikation spielen, sollten sie unbedingt erwähnt werden.
 

Die im Anschreiben verwendete Sprache ist natürlich Französisch. Der Ton sollte höflich und zurückhaltend sein. Für die Abschiedsformel ist folgender Satz üblich: „Je vous prie d´agréer, Madame (oder Monsieur), l´expression de mes sentiments distingués.“

Will man sich von seinen Mitbewerbern abheben, so kann der Bewerbung ein sogenanntes „projet professionnel“ (Laufbahnplanung) beigelegt werden. In ihr sollten die eigenen Vorstellungen zur beruflichen Laufbahn beschrieben werden. Es kann dabei eine Entwicklung von der Vergangenheit über die Gegenwart bis hin zu den Erwartungen für die Zukunft aufgezeigt werden. 
 

Wichtig zu wissen: in Frankreich werden Bewerbungen nicht zurückgeschickt und die Bewerbung kann gefaltet werden!! Auch wenn bei den Bewerbungsunterlagen auf eine einwandfreie Aufmachung und übersichtliche Gliederung großer Wert gelegt wird, Mappen oder Plastikhefter sind unnötig. Die Bewerbung kann gefaltet in einem Briefumschlag verschickt werden.

zurück

 
 
 
 

  © by SSC Consulting · 71032 Böblingen · Tel. (0 70 31) 68 69 86 · Fax 68 69 87

Impressum | Disclaimer | Datenschutz